Neuigkeit

Einjähriges Berufkraut

Dieses Unkraut kennt speziell dieses Jahr keine Grenzen - helfen Sie mit, es einzudämmen.

Sie gehen alle etwas an: Pflanzen- und Tierarten, die keine Grenzen kennen und sich in der Umwelt breit ma­chen. Meist wurden sie als Zierpflanzen aus fernen Ländern importiert, konnten aber ausserhalb der Gärten Fuss fassen und verdrängen jetzt die ortstypische Vegetation. Bei Pflanzen nennt man diese Neophyten.

Das Einjährige Berufkraut gehört zu den Neophyten. Es stammt ursprünglich aus Nordamerika und breitet sich bei uns in Wiesen, an Böschungen, auf Kiesflachen und Flachdächern aus. Es wird bis zu einem Meter hoch und kann ebenso tief wurzeln. Seine zahlreichen Blüten gleichen kleinen Margeriten; innen sind sie gelb, aussen weiss. Jede Pflanze produziert bis zu 50'000 Samen, die mehrere Kilometer weit fliegen können. Entgegen seinem Namen kann das Einjährige Berufkraut auch mehrere Jahre alt werden.

Die Stadt Illnau-Effretikon beteiligt sich insofern an den schweizweiten Aktionstagen „Arten ohne Grenzen“ vom 15. bis 17. Juni 2018, indem Sie die Einwohnerinnen und Einwohner einlädt, aktiv mitzuhelfen: Leisten Sie ei­nen Beitrag, indem Sie die Neophytenbestände in ihrem Garten oder auf dem Flachdach eindämmen.

Beim Einjährigen Berufkraut ist das Jäten oder Ausstechen die effektivste Methode. Wichtig ist, dass man möglichst alle Wurzelteile ausreisst. Bei leicht feuchtem Boden geht das am besten. Generell sollte möglichst früh im Jahr ein erstes Mal gejätet werden. Eine oder besser mehrere Nachbearbeitungen sind unbedingt einzuplanen. So kann das Einjährige Berufkraut reduziert oder gar eliminiert werden. Ein Zurückschneiden nützt nur bedingt, da der Wuchs der Pflanze auf diese Art höchstens eingedämmt wird. Bei nährstoffreichen Böden kann der Schnitt gar kontraproduktiv sein: Aus jeder Rosette wachsen im nächsten Jahr mehrere starke, vielblütige Triebe.

Allgemeine Informationen zum Thema Neophyten finden Sie unter: www.neobiota.zh.ch oder erkundigen Sie sich bei der Abteilung Gesundheit, Tel. 052 354 24 09 (ab Juli Abteilung Tiefbau, Tel. 052 354 24 72).

Kontakt: gesundheit@ilef.ch