Neuigkeit

Sanierung ARA

Der bewilligte Kredit musste nicht ganz ausgeschöpft werden.

Die Bauabrechnung über die Sanierung der Vorklärbeckenräumer auf der Kläranlage Mannenberg mit Gesamtkosten von knapp 250'000 Franken wurde vom Stadtrat genehmigt. Der bewilligte Kredit wurde leicht unterschritten.

Jede Wasserversorgung in der Schweiz ist verpflichtet, die notwendigen Vorkehrungen zu treffen, um die Trinkwasserversorgung in Notlagen sicherzustellen. Eine Notlage liegt vor, wenn die normale Versorgung mit Trinkwasser, insbesondere infolge von Naturereignissen, Katastrophen sowie möglichen Gesundheitsgefährdungen, erheblich gefährdet, eingeschränkt oder verunmöglicht ist. Für die Wasserversorgung Illnau-Effretikon wurde durch das Ingenieurbüro ewp AG, Effretikon, ein Konzept für die Trinkwasserversorgung in Notlagen erarbeitet.

Dieses zeigt, dass dank dem guten Ausbaustandard der Wasserversorgungsanlagen sowie der guten Vernetzung mit den benachbarten Wasserversorgungen die Wasserversorgung in der Stadt Illnau-Effretikon auch bei eingeschränkter Netzversorgung ohne Probleme funktionieren wird. Bei ausserordentlichen Ereignissen wie Erdbeben oder einem regionalen Stromausfall über längere Zeit kann die Versorgung allenfalls nicht mehr in allen Teilgebieten gewährleistet werden. Die Wasserversorgung der Bevölkerung ist in solchen Fällen über verschiedene Abgabestellen ab Hydrant, Reservoir oder Tankwagen geplant. Entsprechende Notfallszenarien sind vorbereitet.

Der Stadtrat hat das Konzept für die Trinkwasserversorgung in Notlagen der Baudirektion des Kantons Zürich zur Genehmigung eingereicht.