2015 Osteuropa

Unterstützung 2015 - Südosteuropa

Der Fokus der Projekte konzentrierte sich auf Länder in Südosteuropa.
Den Flyer für weitere Informationen finden Sie hier.


Bosnien-Herzegowina - Entminungsprojekt in Donji Vakuf
Welt ohne Minen, Zürich, www.wom.ch

Der Krieg in Bosnien-Herzegowina in den 1990er-Jahren hinterliess rund eine Million verstreute Landminen. Seither wurden über 1’ 700 Menschen durch Landminen getötet oder verletzt. Die Stiftung WELT OHNE MINEN ist im Bereich der Minenräumung und der Sensibilisierung von betroffenen Personen aktiv. Primäres Ziel der Organisation ist die Sicherheit der Bevölkerung. Viele Einwohner sind in der Landwirtschaft tätig und darauf angewiesen, Brennholz in gefährlichem Gelände zu sammeln. Durch die Entminung von wertvollen Landwirtschaftsflächen kann die wirtschaftliche Entwicklung von Bosnien-Herzegowina gefördert werden.

Unterstützungssumme: 50'000 Franken

Die Räumungsarbeiten des Minenfelds "Balici" wurden am 6. Juli 2015 erfolgreich abgeschlossen.
Eine Fläche von 79'668 Quadratmeter wurde akribisch abgesucht und die Entminer konnten insgesamt 31 Antipersonenminen sowie 18 Blindgänger aufspüren und vernichten. Dies sind aussergewöhnlich viele Sprengkörper.
Die Realisierung dieses Projektes ist für die Bevölkerung von Donji Vakuf von enormer Bedeutung. Auf dem Nachbarfeld von Balici werden bereits intensiv Aronia- und Himbeeren angepflanzt; die Familien sind froh, ihr Land endlich wieder nutzen zu können.
Welt ohne Minen dankt im Namen der Bevölkerung von Donji Vakuf herzlich für Ihre grosszügige Unterstützung.

Schlussbericht Entminungsprojekt Balici, Donji Vakuf, Bosnien-Herzegowina
Welt ohne Minen - Newsletter September 2015, Interview mit Stadtpräsident Ueli Müller
 


Moldawien - Unterstützung von Kindern mit Beeinträchtigungen
Caritas, Schweiz, www.caritas.ch

Moldawien gilt als ärmstes Land Europas. Kinder mit Beeinträchtigungen wurden jahrelang abgeschoben und erhielten in den Schulen nicht die notwendige Betreuung. Caritas Schweiz unterstützt das moldawische Erziehungsministerium bei der Neuschaffung eines Fachdienstes für integrative Erziehung, bei der sozialen und schulpsychologischen Arbeit im Bildungsbereich. Ziel der Bemühungen ist die behutsame Integration von beeinträchtigten Kindern in die Regelschulen. Das Projekt begünstigt 210 Kinder, welche aus 18 Regelschulen in neun Distrikten stammen.

Unterstützungssumme: 40'000 Franken

Schlussbericht 2. Phase des Projektes vom Mai 2016


Kosovo - Gesundheitsversorgung: Aufbau einer Krankenkasse
Solidar Suisse, Zürich, www.solidar.ch

Der Kosovo befindet sich seit dessen Autonomie in der Aufbauphase. Das Gesundheitswesen steckt zurzeit noch in den Kinderschuhen; die Leistungen sind ungenügend und oft fehlen die Medikamente. Solidar Suisse setzt sich für den Aufbau einer öffentlichen Krankenkasse ein, die auf die Bedürfnisse der Bevölkerung abgestimmt ist. Für die Verbesserung des Gesundheitswesens im Kosovo leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag.

Unterstützungssumme: 40'000 Franken


Balkanstaaten - Länderübergreifende Friedensförderung durch Frauenprojekte
Ecumenical Women's Initiative (EWI), Omis (Kroatien), www.eiz.hr

Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Kosovo und Mazedonien leiden noch immer unter den Nachwirkungen der Kriege, die auf die Aufspaltung Jugoslawiens folgten. Aus diesem Grund fördert die EWI in den betroffenen Ländern Frauen in ihren privaten Initiativen bezüglich Friedensförderung, Wiederaufbau sowie Frauen-/ Menschenrechte. Ziel ist die länderübergreifende Friedensförderung durch Frauen mit verschiedenen Projekten.

Unterstützungssumme: 30'000 Franken


Moldawien - Aufbau eines Generationenhauses
Ora International, Toffen (BE), www.ora-international.ch

Ora international wurde vor 30 Jahren gegründet und setzt sich in Moldawien in den Bereichen Schutz, Betreuung, Gesundheit und Bildung ein. In Chisinau soll ein Altersheim zu einem Generationenhaus ausgebaut werden, welches betagten Menschen, Frauen und Kindern eine Unterkunft, Schutz und Betreuung bietet.

Unterstützungssumme: 20'000 Franken