Wahlanleitung

Kantonsrat


Lesen ist zu langweilig? Hier geht's zum Erklärvideo.

Wie's funktioniert:

  1. In Ihren Wahlunterlagen finden Sie die in Ihrem Wahlkreis gültigen amtlichen Wahlzettel mit den eingereichten Listen. Ihr Wahlrecht üben Sie mit einem dieser Wahlzettel aus. Kontrollieren Sie das Wahlzettelset auf dessen Vollständigkeit. Informationen zu den Listen (Parteien) Ihres Wahlkreises finden Sie auf dem Wahlzettelset.
  2. Den von Ihnen gewählten Wahlzettel können Sie unverändert abgeben.
  3. Sie können den Wahlzettel aber auch wie folgt ändern:

    3.1 KUMULIEREN



    Sie dürfen einerseits Namen streichen und anderseits Namen aus der von Ihnen genannten Liste wiederholen. Allerdings: Kein Name darf mehr als zweimal auf Ihrem Wahlzettel stehen, und gesamthaft darf Ihr Wahlzettel nicht mehr Namen aufweisen, als er Zeilen hat.

    Wirkung:

    Kandidatinnen oder Kandidaten, die Sie kumulieren, die Sie also doppelt aufführen, werden von Ihnen zum Nachteil der gestrichenen und der nur einmal genannten Kandidatinnen und Kandidaten begünstigt. Dagegen hat das Kumulieren auf die Parteistimmenzahl, die für die Verteilung der Sitze an die Parteien massgebend ist, keinen Einfluss.

    3.2 PANASCHIEREN



    Sie dürfen auf Ihrem Wahlzettel auch Namen aus anderen Listen einsetzen und kumulieren. Allerdings: Sie dürfen nur Namen von Kandidatinnen und Kandidaten aufführen, die auf irgendeinem der Ihnen zugestellten Wahlzettel gedruckt sind.

    Wirkung:

    Mit dem Panaschieren benachteiligen Sie einerseits die von Ihnen gewählte Partei sowie allfällig gestrichene Kandidatinnen und Kandidaten. Anderseits begünstigen Sie sowohl die aus einer anderen Liste eingesetzten Kandidatinnen oder Kandidaten wie auch deren Parteilisten.

    3.3 ÄNDERN DER LISTENBEZEICHNUNG UND DER LISTENNUMMER

  4. Sie dürfen auf dem vom Ihnen gewählten Wahlzettel die Listennummer (am Kopf der Liste) sowie die Listenbezeichnung streichen und durch eine auf einem anderen Wahlzettel aufgeführte Listennummer und Listenbezeichnung ersetzen. Ersatzlose Streichungen und Änderungen der Listennummern oder Listenbezeichnungen, aus denen der Wille des oder der Wählenden nicht eindeutig hervorgeht, gelten als nicht erfolgt. Widersprechen sich Listennummer und Listenbezeichnung, ist die Listenbezeichnung massgebend.

    Achtung:

    Gedruckte Namen von Kandidatinnen und oder Kandidaten, die Sie auf der Liste stehen lassen, kommen unabhängig von der Listenbezeichnung derjenigen Partei zugute, für welche sie kandidieren. Leere Zeilen werden der von Ihnen geänderten Listenbezeichnung zugerechnet.

Ihr Wahlzettel darf weniger Namen von Kandidatinnen und Kandidaten enthalten, als Ihnen Zeilen zur Verfügung stehen. Die leeren Zeilen und die durch Streichung leer gewordenen Zeilen zählen als Zusatzstimmen und werden derjenigen Partei zugerechnet, die in der Listenbezeichnung genannt ist. Damit der Wahlzettel gültig ist, muss dieser allerdings mindestens einen Namen einer Kandidatin oder eines Kandidaten aus Ihrem Wahlkreis enthalten.

Bitte beachten Sie insbesondere folgende Punkte:

  • Alle Änderungen haben eigenhändig und handschriftlich zu erfolgen.
  • Änderungen müssen klar und eindeutig sein. Zu diesem Zweck sind kumulierte oder panaschierte Kandidatinnen oder Kandidaten so zu bezeichnen, dass keine Zweifel über ihre Identität möglich sind (Kennziffer, Namen, Vornamen, nötigenfalls weitere Angaben).
  • Wiederholungszeichen und Ähnliches (Gänsefüsschen, dito, idem) sind nicht zulässig. Die Namen müssen ausgeschrieben werden.
  • Es dürfen nur die amtlichen Wahlzettel verwendet werden.
  • Jede stimmberechtigte Person darf nur einen Wahlzettel einreichen; werden bei der brieflichen Stimmabgabe mehrere Wahlzettel zur gleichen Sache unterschiedlichen Inhalts eingereicht, sind alle ungültig. Lauten sie gleich, ist einer gültig.
  • Kein Name darf mehr als zweimal auf Ihrem Wahlzettel aufgeführt sein.
  • Der Wahlzettel darf nicht mehr Namen enthalten, als er Zeilen aufweist. Überzählige Namen werden vom Schluss der Liste her gestrichen.
  • Ihr Wahlzettel wird an der Urne auf der Rückseite amtlich abestempelt. Bei brieflicher Stimmabgabe wird dies nach dem Öffnen des Stimmzettelkuverts vom Wahlbüro vorgenommen. Ohne diesen Stempel ist der Wahlzettel ungültig.

 

Regierungsrat


Wählbar ist jede stimmberechtigte Person, die ihren politischen Wohnsitz im Kanton Zürich hat.

Ihr Wahlrecht üben Sie mit dem offiziellen Wahlzettel aus. Er muss eigenhändig und handschriftlich ausgefüllt werden. Jede Kandidatin und jeder Kandidat darf nur einmal aufgeführt werden und ist so zu bezeichnen, dass keine Zweifel über die Identität möglich sind.

 

Alles Wissenswerte über die persönliche Stimmabgabe, Stellvertretung und die briefliche Stimmabgabe finden Sie auf dem Stimmrechtsausweis.

Hier können Sie sich am Wahlsonntag über die Ergebnisse informieren.