Kopfzeile

Inhalt

Stadtrat

Die Stadtregierung

Der Stadtrat bildet die oberste kommunale Verwaltungsbehörde und ist somit das Exekutivorgan der Stadt Illnau-Effretikon, während der Grosse Gemeinderat (Stadtparlament) die Aufgaben auf Legislativstufe übernimmt.

Der Stadtrat wurde am 15. April 2018 für die Amtsdauer 2018-2022 neu gewählt. Er besteht ab der neuen Legislatur aus sieben Mitgliedern. Das Gremium hat seine Zuständigkeiten und Aufgabengebiete in sogennanten Ressorts organisiert. Diese Organisation findet ihre Grundlagen in der Gemeindeordnung bzw. im Organisationsreglement.

Am 12. Juli 2018 hat das Gremium die Ressorts Bildung, Finanzen, Hochbau, Tiefbau, Gesellschaft und Sicherheit den einzelnen Stadträtinnen und Stadträten zugewiesen - im Fachjargon spricht man auch von der sogenannten «Konstituierung». Jedes Mitglied steht einem Ressort und politisch der entsprechenden Verwaltungsabteilung vor.

Der Stadtrat ist eine Milizbehörde. Die Mandate basieren auf Teilämtern, wobei die Ämter des Stadtpräsidenten und der Schulpräsidentin jeweils 50 % umfassen. Die übrigen Mitglieder führen ihr Amt mit 30 % aus.

Dem Stadtrat obliegt nebst der blossen Vollzugstätigkeit auch die kommunale Regierungsfunktion. Das Gremium fällt dabei die grundlegenden strategischen Entscheidungen über die Gesamtentwicklung der Stadt Illnau-Effretikon. Eine grosse Bedeutung wird daher dem Schwerpunktprogramm beigemessen. Jenem Instrument, welches die künftige Entwicklung der Stadt und die entsprechenden Handlungsfelder aufzeigt.

Personen

Name Vorname FunktionKontakt

AUFGABEN UND KOMPETENZEN

Der Stadtrat vollzieht einerseits staatliche Aufträge, die ihm durch übergeordnete Ebenen (Bund und Kanton) per Gesetzen und Verordnungen zur Umsetzung übertragen werden. Ferner vollzieht er auf kommunaler Stufe die Beschlüsse des Grossen Gemeinderates.

In diesem Zusammenhang bereitet er Geschäfte, die dem Legislativorgan (dem Parlament bzw. dem Grossen Gemeinderat) unterbreitet werden, vor und bearbeitet Vorstösse des Parlamentes, welche den Stadtrat beauftragen oder dazu anregen, Abklärungen zu einem bestimmen Sachverhalt zu treffen oder dem Parlament Massnahmen dazu zu unterbreiten. Zudem übernimmt er alle Aufgaben, welche nicht einer anderen Behörde übertragen sind.

Die Kompetenzen des Stadtrates und des Grossen Gemeinderates sind in der Gemeindeordnung festgeschrieben. Auf kommunaler Stufe kommt diesem Erlass ein ähnlicher Status zu, wie er auf eidgenössischer Ebene der Bundesverfassung und auf kantonaler Stufe der Kantonsverfassung zu teil wird - enthält er doch sämtliche grundlegenden Festlegungen und Kompetenzzuweisungen, die auf kommunaler Stufe von Betracht sind.

 

ARBEITSWEISE

Üblicherweise kommt der Stadtrat vierzehntäglich zu einer Sitzung zusammen. Den Vorsitz führt dabei der Stadtpräsident. Die Arbeitsweise des Stadtrates folgt den Grundsätzen seiner eigenen Geschäftsordnung.

Unterstützt wird der Stadtrat durch den Stadtschreiber und den Stadtschreiber-Stellvertreter. Beide wohnen den Sitzungen des Stadtrates mit beratender Stimme bei. Sie bilden die Schnittstelle zur Stadtverwaltung und koordinieren die Geschäfte, Anträge und Beschlüsse, die dem Stadtrat unterbreitet und durch ihn beraten und gefasst werden. Sie stellen einerseits die rechtliche Beratung, die rechtskonforme Protokollierung, Beschlussausfertigung, Publikation und Kommunikation und anderseits die weitere Umsetzung der Geschäfte in Zusammenarbeit mit den Vewraltungsabteilungen sicher.

 

ZUSAMMENSETZUNG SEIT 1974

Der Stadtrat bildet seit Implementierung der parlamentarischen Strukturen im Jahre 1974 das Vollzugsorgan bzw. die Exekutive. Die bisherige personelle und parteipolitische Zusammensetzung finden Sie in dieser Übersicht.

Vor der Stadtwerdung nahm der vormalige Gemeinderat Illnau die exekutiven Aufgaben wahr.