Kopfzeile

Inhalt

POLITIK IN ILEF

POLITIK - WAS HEISST DAS?

Der Begriff «Politik» umfasst die Gesamtheit aller Prozesse und Instrumente, um den Spielraum des gesellschaftlichen Alltags auszuhandeln und zu definieren. Die Politik konzentriert sich dabei auf das Ordnen von Bereichen des Allgemeinwohls und der Gesellschaft. Sie definiert Rechte und Pflichten für die Allgemeinheit und beeinflusst damit den  Lebensbereich eines jeden einzelnen von uns. Die Politik legt Ziele mit entsprechenden Rahmenbedingungen für das öffentliche Leben fest und regelt den Zugang zu öffentlichen Gütern.

Die Gesellschaft delegiert die politische Arbeit an eigens dazu eingesetzte Instanzen – ihre Behörden und die öffentliche Verwaltung. Bei der Besetzung der Behörden stehen den Stimmberechtgten direkte und indirekte Möglichkeiten zur Wahl der Mitglieder zur Verfügung. In verschiedenster Art und Weise können sie sich auch selbst aktiv in der politischen Arbeit und in der Gestaltung des gesellschaftlichen Zusammenlebens einbringen. Die Behörden stehen im Auftrag der Allgemeinheit und vertreten deren Interessen.

Politarbeit wird auf Bundes, kantonaler und kommunaler Stufe betrieben.
 

POLITIK IN DER STADT ILLNAU-EFFRETIKON

Bis 1973 fand sich auf der Landkarte lediglich die «Gemeinde Illnau». Effretikon war bis dahin ein Ortsteil, wie die zahlreichen anderen Weiler es auch waren. Der Bauboom in den 1960er Jahren ging aber nicht spurlos an der Gemeinde vorbei: Die Einwohnerzahl stieg sprunghaft an, die damals entstandenen Neubauten lockten zahlreiche Neuzuzüger/innen aus den Agglomerationen nach Effretikon - der öffentliche Verkehr rückte Effretikon als wichtigen Knotenpunkt ins Zentrum des Kantons; der Anschluss an die Autobahn stand vor der Tür'.

1974 folgte ein Meilenstein in der jungen Historie der Stadt: Aus der Gemeinde Illnau formierte sich die «Stadt Illnau-Effretikon». Dies nachdem die Stimmberechtigten eine entsprechende Initiative guthiessen. Die städtischen Organisationsstrukturen hielten Einzug. Seither besteht die «Ausserordentliche Gemeindeorganisation mit Parlament», wie sie das Zürcher Gemeindegesetz in den §§ 27 ff. vorsieht.

Wo früher vor allem noch an Gemeindeversammlungen politisiert wurde, wird seit 1974 auf kommunaler Ebene vor allem im Stadtrat (Exekutive, 7 Mitglieder) und im Grossen Gemeinderat (Stadtparlament 36 Mitglieder) «Politik gemacht ». Weiter bestehen die selbständigen Behörden (Baubehörde, Schulpflege und Sozialbehörde), die im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben, die ihnen zugewiesenen Aufgaben in Eigenkompetenz erledigen. Die Kompetenz dieser Organe und das Zusammenspiel zischen der Stimmbevölkerung und den politischen Organgen regelt die Gemeindeordnung. Sie ist der höchste Rechterlass auf kommuneler Ebene und bildet das Pendent zur Bundesverfassung bzw. Kantonsverfassung auf übergeordneter Stufe.

Die Ortsparteien sind in den verschiedenen Organen und Gremien vertreten und äussern sich im Rahmen der Abwicklung der Geschäfte von kommunaler Bedeutung, aber auch zu solchen, über die Sie als Stimmberechtigte/r im Rahmen von Abstimmungen und Wahlen an der Urne befinden können.
 

Parteienstärke im Grossen Gemeinderat

AMTSDAUER 2018 - 2022

Partei Anzahl Sitze Anzahl Sitze in %
SVP 10 27.8
SP 8 22.2
FDP 6 16.6
Grüne 3 8.3
GLP 3 8.3
CVP 2 5.6
EVP 2 5.6
BDP 1 2.8
JLIE 1 2.8
Total 36 100

Obenstehende Tabelle bildet die Verhältnisse zum Zeitpunkt der kommunalen Erneuerungswahlen für die Amtsdauer 2018 - 2022 im Frühjahr 2018 ab.

Zu den detaillierten Resultaten.

Per 28. Mai 2021 haben sich CVP und BDP zur neuen Partei «Die Mitte Illnau-Effretikon» zusammengeschlossen.

Eine Übersicht zur Sitzverteillung seit dem Jahr 1974 finden Sie hier.