Kopfzeile

Inhalt

Heizung

FÖRDERBEREICH 3

HEIZUNG

Das Förderprogramm Energie der Stadt Illnau-Effretikon unterstützt den Ersatz einer Ölheizung durch alternative Heizlösungen bzw. -systeme. Welche Fördermittel Sie beantragen bzw. erhalten können, und welche Bedingungen Sie dazu erfüllen müssen, erfahren Sie in der Übersicht unten.
 

ANSCHLUSS AN WÄRMENETZ MIT ERNEUERBAREN ENERGIEN ODER ABWÄRME

FÖRDERBEITRAG KANTON ZÜRICH

Anschluss an Wärmenetz mit erneuerbaren Energien oder Abwärme, bei Heizungsersatz Öl/Gas/Elektro:

  • ≤ 500 kW (Bei Holz, Zentrale ab 300 kW):
    Fr. 6‘000.– plus 20.–/kW
  • > 500 kW:
    Fr. 11‘000.– plus 10.–/kW

Zusatzbetrag Erstinstallation Wärmeverteilsystem (z.B. Bodenheizung):

  • Fr. 1‘600.– plus 40.–/kW

 

FÖRDERBEITRAG STADT ILLNAU-EFFRETIKON

Anschluss an Wärmenetz mit erneuerbaren Energien oder Abwärme:

  • Bei Heizungsersatz Öl/Gas/Elektro:
    Zusätzlich 30 % des Förderbeitrags des Kt. ZH, maximal Fr. 10'000.–

Bei Neubau:

  • Fr. 5'000.–/Anschluss

 

HAUPTBEDINGUNGEN , GEMÄSS FÖRDERPROGRAMM KANTON ZÜRICH

  • Ersatz Öl-, Gas- oder Elektroheizung in einem bestehenden Gebäude
  • Einsatz als Hauptheizung
     

BEDINGUNG FÖRDERBEITRAG STADT ILLNAU-EFFRETIKON

  • Der Anschluss befindet sich nicht in einer Energiezone.
  • Für den Anschluss besteht keine Verbindlichkeit aufgrund eines Gestaltungsplanes oder ähnlichem.
     

STATUS

  • verfügbar

 

WÄRMEPUMPE LUFT-WASSER, SOLE-WASSER ODER WASSER-WASSER

FÖRDERBEITRAG KANTON ZÜRICH

Wärmepumpen Luft/Wasser bei Heizungsersatz Öl/Gas/Elektro:

  • Alle Anlagen: Fr. 4‘000.– plus 60.–/kW

Wärmepumpen Sole/Wasser oder Wasser/Wasser, bei Heizungsersatz Öl/Gas/Elektro:

  • ≤ 500 kW: Fr. 8‘000.– plus 180.–/kW
  • > 500 kW: Fr. 48‘000.– plus 100.–/kW

Zusatzbetrag Erstinstallation Wärmeverteil-system (z.B. Bodenheizung):

Fr. 1‘600.– plus 40.–/kW


FÖRDERBEITRAG STADT ILLNAU-EFFRETIKON

Geologisches Gutachten/hydrogeologische Begleitung für Wärmepumpe Sole/Wasser, wo vom Kanton gefordert:

  • Fr. 1'500.– pro Gutachten resp. Begleitung
     

HAUPTBEDINGUNGEN, GEMÄSS FÖRDERPROGRAMM KANTON ZÜRICH

  • Einsatz als Hauptheizung
  • Die Anlage ersetzt eine Heizung in einem bestehenden Gebäude. Bei Netzen kann die Zentrale auch in einem Neubau stehen.
  • Die Wärme wird für die Erzeugung von Raumwärme- und Warmwasser eingesetzt. Prozessenergie ist nicht förderberechtigt.

 

BEDINGUNG FÖRDERBEITRAG STADT ILLNAU-EFFRETIKON

  • Die kantonalen Bestimmungen erfordern am Wärmepumpen-Standort ein geologisches Gutachten respektive eine hydrogeologische Begleitung (Zonen C und E gemäss dem Wärmenutzungsatlas des Kantons Zürich).
     

STATUS

  • verfügbar

 

PELLET-/HOLZFEUERUNG

FÖRDERBEITRAG KANTON ZÜRICH / ENERGIE 360°

Energie 360°: Pelletheizungen generell, ohne Einschränkungen bzgl. Grösse und Heizungsersatz:

  • 8 - 74 kW: Fr. 1'000.–/Anlage
  • 75 - 300 kW: Fr. 2'000.–/Anlage
  • > 300 kW: Fr. 4'000.–/Anlage

Kt. ZH: Grosse Holzfeuerungen (> 300 kW), bei Heizungsersatz Öl/Gas/Elektro:

  • Holzfeuerung 300 bis 500 kW: Fr. 180.–/kW
  • Holzfeuerung > 500 kW: Fr. 40‘000.– plus 100.–/kW
     

FÖRDERBEITRAG STADT ILLNAU-EFFRETIKON

Pellets-/Holzheizungen < 300 kW, bei Heizungsersatz Öl/Gas/Elektro:

  • Stückholz-/Pelletfeuerung mit Tagesbehälter:
    Fr. 3'000.– pro Anlage
  • Automatische Holzfeuerung bis 70 kW:
    Fr. 3'000.– pro Anlage; plus 50.–/kW
  • Automatische Holzfeuerung > 70 bis 300 kW:
    Fr. 10'000.– pro Anlage
     

BEDINGUNG FÜR FÖRDERBEITRÄGE VON ENERGIE 360°

  • Abschluss Holzpellet-Liefervertrag für zwei Jahre

 

HAUPTBEDINGUNGEN, GEMÄSS FÖRDERPROGRAMM KANTON ZÜRICH

  • Einsatz als Hauptheizung
  • Die Anlage ersetzt eine Heizung in einem bestehenden Gebäude. Bei Wärmenetzen kann die Zentrale auch in einem Neubau stehen.
  • Die Wärme wird für die Erzeugung von Raumwärme- und Warmwasser eingesetzt. Prozessenergie ist nicht förderberechtigt.
     

STATUS

  • verfügbar

 

Sie befinden sich im Menü «Förderprogramm Energie».
Zur Übersicht und zu den Fördermassnahmen gelangen Sie hier.

Zugehörige Objekte