Kopfzeile

Inhalt

Aktion «30 Solaranlagen»

Der Stadtrat möchte die Nutzung der Son­nenenergie zur Erzeugung von Strom o­der Warmwasser noch stärker fördern. Er hat deshalb beschlossen, die nächsten 30 So­lar­anlagen mit einem minimalen So­ckelbei­trag von Fr. 2'500.- zu unterstüt­zen.

Das Gesamtförderprogramm für erneuerbare Ener­gie und Energieeffizienz 2022 – 2026 wurde per 1. Januar 2022 in Kraft gesetzt. Es umfasst verschie­dene Förderbereiche.

Mit einer zusätzlichen Förder-Aktion zielt der Stadt­rat nun darauf ab, der Nutzung der Sonnenenergie zusätzlichen Schub zu verlei­hen.

Im Bereich der Solaranlagen fördert die Stadt bei den nächsten 30 Realisierungsvorhaben den Bau mit einem Sockelbeitrag von Fr. 2'500.-.

Die zusätzliche Förderung kann für Anlagen, die aus Sonnenener­gie Strom (PV-Anlagen) oder Warmwas­ser erzeu­gen (thermische Kollektoren), beansprucht werden.

Voraussetzung bildet die Ausnutzung der maxi­ma­len Dachfläche für PV-Anlagen. Anlagen, die nur auf die wirt­schaftlich optimierte Grösse dimensioniert sind, fällt der zusätzliche För­derbetrag ausser Betracht.

Der Förderbeitrag kann bei Neubauten nicht abgerufen werden.

Die Bedingungen für die übrige Förderung basieren auf den Voraussetzungen gemäss des Gesamtför­derprogramms. Der Sockelbeitrag wird zu­sätz­lich zu den durch den Bund (www.pronovo.ch) und dem Kanton Zürich bestehenden Förderungen ausgerichtet.

Weitere Informationen zum Förderprogramm.
Erfassen Sie Ihr Gesuch gleich hier.

Aktion 30

 

Energieberatung

Anlaufstelle für alle Fragen einer energieeffizienten und zukunftsorientierten Energienutzung (z. B. bei Sanierung der Gebäudehülle oder Heizungsersatz) ist die Abteilung Hochbau. A…

Anlaufstelle für alle Fragen einer energieeffizienten und zukunftsorientierten Energienutzung (z. B. bei Sanierung der Gebäudehülle oder Heizungsersatz) ist die Abteilung Hochbau.

Alex Herzog, Fachverantwortlicher Energie der Stadt Illnau-Effretikon, berät Sie gerne zu Fragen rund um das Thema Energie.

Die Beratung kann entweder telefonisch oder nach Absprache im Stadthaus erfolgen.


Für eine umfassendere Vorgehensberatung empfehlen wir, die bewährten Beratungsangebote zu nutzen:
 

Geak Plus

IST-ZUSTAND BEURTEILEN UND MODERNISIERUNG PLANEN.

Ein GEAK®Plus liefert Ihnen neben der Energieetikette eine Entscheidungsgrundlage, wie Sie Ihr Gebäude energetisch zukunftsfähig machen können. Zu einem GEAK®Plus gelangen Sie, indem Sie direkt auf der GEAK®-Website eine Expertin oder einen Experten Ihrer Wahl beauftragen.

Mehr Informationen finden Sie hier.


 

Heizungsersatz

HEIZUNGSERSATZ:
ENTSCHEIDUNGSGRUNDLAGE FÜR EIN NEUES UMWELTFREUNDLICHES HEIZUNGSSYSTEM

Von der fossilen auf eine erneuerbare Wärmeerzeugung umsteigen? Eine Wärmepumpe mit Erdsonde oder mit Luft-Wasser? Finden Sie es heraus, beispielsweise mit einer unverbindlichen und kostenlosen Energieberatung von den EKZ.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Solarenergie

ENTSCHEIDUNGSGRUNDLAGE FÜR DIE NUTZUNG VON SONNENENERGIE (SOLARTHERMIE/PHOTOVOLTAIK)

Sonnenenergie in der Form von Wärme (Warmwasser und Heizung) oder Strom nutzen? Finden Sie es heraus, beispielsweise mit einer unverbindlichen Energieberatung von den EKZ.

Mehr Informationen finden Sie hier.



 

Finanzierungsberatung

ENTSCHEIDUNGSGRUNDLAGE FÜR DIE FINANZIERUNG IHRES VORHABENS

Damit auch die Finanzierung für Ihr Bauvorhaben geklärt ist, empfehlen wir Ihnen frühzeitig sich mit Ihrer Bank für eine Beratung in Verbindung zu setzen.

 

 

 

 

Detaillierte Informationen zum städtischen Energieförderprogramm und dessen Beiträgen finden Sie unter Energiestadt.

Zugehörige Objekte