Kopfzeile

Inhalt

Städtische Kindertagesstätte

IHR KIND IN GUTEN HÄNDEN.
 

Mit dem Eintritt in die Kindertagesstätte löst das Kind sich oft zum ersten Mal von seinem Elternhaus. Die Kita bietet ihm einen erweiterten Lebens- und Erfahrungsraum, wo es zusammen mit anderen Kindern in geborgener Atmosphäre spielen und lernen kann. Kinder lernen durch Beaobachten, Entdecken und eigenes Ausprobieren.


Coronavirus

Für den Umgang mit der Corona-Pandemie gilt die Weisung Schutzmassnahmen Covid-19 in den Kindertagesstätten Illnau-Effretikon.


Qualitätsinitiative Kanton Zürich

Die städtischen Kindertagesstätten haben die «Selbstverpflichtung zum Wohl von Kindern» unterzeichnet. Sie bekennen sich damit verbindlich für qualitativ gute familienergänzende Angebote und leisten mit all ihren Gestaltungsmöglichkeiten einen entscheidenden Beitrag zum Wohl und zur guten Entwicklung von Kindern.


Angebot

  • Betreuung von Kindern ab 3 Monaten bis zum Eintritt in den Kindergarten
  • Betreuung an mindestens zwei Tagen, in Ausnahmefällen an einem ganzen Tag in der Woche oder an zwei halben Tagen pro Woche
  • Betreuung in altersgemischten Kindergruppen
  • Schliesszeiten: in der 2. und 3. Sommerferien-Woche und zwischen Weihnachten und Neujahr

Pädagogisches Konzept


Anmeldung

Für Neuaufnahmen in eine städtische Kita melden Sie sich bitte über den Onlineschalter an.
Für Fragen zur Warteliste kontakieren Sie uns bitte per E-Mail.


Berechnung der Monatspauschale

Grundlage für die Berechnung der Elternbeiträge bildet das satzbestimmende steuerbare Einkommen. Die aktuelle Tariftabelle im Beitragsreglement gibt Auskunft über die Tarifgestaltung. Der errechnete Elternbeitrag pro Tag x Anzahl der Betreuungstage pro Woche x Faktor 4 ergibt die Monatspauschale.

Im Kita-Tarif ist die Verpflegung der Kinder (Spezialernährung ausgenommen) inbegriffen: Frühstück, Mittagessen, «Zvieri» und Getränke.

Beitragsreglement


Eingewöhnung

Der Übergang aus dem Familienumfeld in die noch unbekannte Kita bedeutet für jedes Kind eine grosse Herausforderung. Ein Kleinkind ist darauf angeweisen, dass es mit einer neuen Umgebung und fremden Personen langsam vertraut werden kann. Aus diesem Grund findet die Eingewöhnung schrittweise, langsam und in Begleitung eines Elternteils statt. Die Eingewöhnungsphase dauert zirka zwei Wochen.

Merkblatt Eingewöhnungszeit


Öffnungszeiten und Tagesablauf

Die Kita ist von 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Bitte beachten Sie die ausserordentlichen Öffnungszeiten:
Betriebsferien und Feiertage

Die Kinder können frühestens um 06.30 Uhr in die Kita gebracht werden. Sie müssen sich aber spätestens bis 09.00 Uhr in der Gruppe einfinden, damit diese mit dem Tagesprogramm beginnen kann.

Am Abend können die Kinder ab 16.00 Uhr abgeholt werden.

06.30 - 09.00 Uhr
Bringzeit
Die Kinder treffen in der Kita ein.
Morgenessen
Freispiel
09.00 - 12.00 Uhr
Pädagogische Kernzeit
und Mittagessen
Sequenzen im Haus und Garten
Spaziergänge
Freispiel
Singkreis
12.00 - 14.00 Uhr
Mittagszeit/Mittagsruh
Zähne putzen
Körperpflege
Schlafenszeit
14.00 - 18.00 Uhr
Nachmittagsangebot
und Abholzeit
Sequenzen im Haus und Garten
Zvieri essen
Körperpflege
Freispiel

 

Mahlzeiten

Den Kindertagesstätten liegt es am Herzen, die Kinder ausgewogen und gesund zu ernähren. Die Kinder erhalten das Znüni, Mittagessen und Zvieri kind- und altersgerecht zubereitet. Das Mittagessen wird über den externen Essens-Service «SV-Service Group» bezogen und in der Regenerierküche aufbereitet. Die gemeinsamen Mahlzeiten bilden einen zentralen Moment in der Gemeinschaft und werden entsprechend sorgfältig vorbereitet und gestaltet.

Leichter Leben - «Ernährungsbewusste und bewegungsfreundliche Kindertagesstätte»

Mit ausgewogener Menügestaltung und Bewegungsföderung leisten Kitas einen wichtigen Beitrag zu gesunden Entwicklung von Kindern. Die Kita Effretikon nahm an Workshops und Coachings der Gesundheitsföderung Schweiz teil und erhielt die Auszeichnung «Ernährungsbewusste und bewegungsfreundliche Kindertagesstätte». Mehr zu Thema finden Sie hier.


Kranke Kinder

Leider ist es in den Kitas nicht möglich, ein krankes Kind genügend sorgfältig zu betreuen. Für den Fall, dass Ihr Kind erkrankt und Sie es selbst nicht vollumfänglich betreuen können, ist es sinnvoll, sich schon frühzeitig nach einer geeigneten Betreuungsperson umzusehen. Erkrankt das Kind während des Aufenthaltes in der Kita, benachrichtigt das Personal die Eltern umgehend telefonisch mit der Bitte, das Kind abzuholen.

Bei folgenden Krankheiten/Krankheitssymptomen soll das Kind zu Hause bleiben und nicht in die Kita gebracht werden:

  • Magen-Darmerkrankungen (Durchfall/Erbrechen)
  • Allgemeine und ansteckende Krankheiten: Masern, Windpocken, Ohrenschmerzen, Bindehautentzündung, Angina, starker Husten / starke Erkältungen (glasige Augen, Heiserkeit, Halsschmerzen, Licht und Lärmempfindlich, geschwollenes gerötetes Gesicht)
     
  • Bei untypischem Verhalten: starke Weinerlichkeit, auffällig still, Energielosigkeit und inaktiv, blass

Besonders bei ansteckenden Krankheiten ist es wichtig, dass das Kind zu Hause bleibt, um eine Ausbreitung der Krankheit unter den gesunden Kindern in der Kita zu vermeiden.

Kinder, welche die ersten drei Tage Antibiotika einnehmen, sind je nach Krankheit noch ansteckend und sollten somit zu Hause bleiben. Mit mehr als 38 Grad Fieber oder bei Verabreichung fiebersenkenden Mittel muss Ihr Kind ebenfalls zu Hause bleiben.


Kontakt

Hier gelangen Sie zu den Kontakten der Kita Illnau.

Hier gelangen Sie zu den Kontakten der Kita Effretikon.